Montag, 14. April 2014



Gedanken 1
Ich werde wach vor der Zeit. Das Display meines Miniradioweckers zeigt 4:00. Draußen dämmert es, zumindest täuscht dies das bläulich-orange Licht vor, das von Gaskessel und Güterbahnhof durch meine Fenster scheint. Der Versuch wieder einzuschlafen misslingt; ich liege hoffnungslos wach — das Phänomen Gedanken hat mich im Griff.
Gedanken sind ein großes Thema. Sie sind essentiell. Sie gehen mit den Gefühlen einher und bestimmen — untrennbar mit ihnen verbunden — wie nichts anderes unser Leben. Vielen ist das nicht bewusst.

80.000 Gedanken?
In der Ratgeberszene herrscht bislang hartnäckig die Behauptung, wir denken am Tag bis zu 80.000 Gedanken. 75 % davon seien belanglos, beziehungsweise die wiederholten Gedanken des Vortages, 20 % davon seien negativ und nur 5 % aufbauend.
Hat das schon mal einer nachgeprüft, geschweige bewiesen?
Die erste Zahlenangabe, die da so wissenschaftlich anmutend in den Raum geworfen wird, ist erst einmal alles andere als das. Sie ist allenfalls eine hypothetische Schätzung, gestützt auf einem mathematischen Konstrukt auf Grundschulniveau (4. Klasse): "Wenn man die Dauer eines Gedankens auf 1 Sekunde  festlegt, und man davon ausgeht, dass der Mensch ununterbrochen 24 Stunden lang denkt, wie viele Gedanken ergibt das?"
Räumt man manchen Gedanken mehr Zeit ein, oder dem Denker Momente des Nichtdenkens, liest man dann Relativierungen wie „… zwischen 40.000 und 80.000 …“
Die Aufteilung der Wertigkeiten der Gedanken in Prozent ist logischerweise ebenso unhaltbar — wenn schon die Basisgröße auf einer hypothetischen Annahme beruht.
Wenn dieses Zahlenspiel auch recht unwissenschaftlich ist, so erfüllt es zumindest einen guten Zweck: Es veranschaulicht das enorme Volumen und die gewaltige Dauerpräsenz unserer Gedanken.

Gedanken über Gedanken
Unsere Gedanken sind es wert, dass wir über sie nachdenken, besser, dass wir darüber nachdenken wie wir mit Ihnen umgehen. Lenken uns die Gedanken oder lenken wir sie? Sind wir gar Knecht unserer Gedanken oder deren Meister?